Kennst du das Sprichwort: „Beziehungen schaden nur dem, der sie nicht hat.“? Tatsächlich spielen sie in der Arbeitswelt eine entscheidende Rolle. Manchmal scheinen sie sogar wichtiger zu sein, als Noten oder Fachwissen. Wie du an die richtigen Kontakte kommst? „Networking“ heißt das Zauberwort! Ein Praktikum eignet sich dafür besonders gut. Aber wie stellt man es als Praktikant richtig an? Ohne, dass es plump, aufgezwungen oder wie pure Selbstvermarktung wirkt?

Einstand feiern

Ob Kuchen oder Muffins – mit einem Einstand machst du auf dich aufmerksam und die meisten Mitarbeiter wissen nun, dass es einen neuen Praktikanten im Unternehmen gibt. Sollte sich jemand persönlich bei dir bedanken, kannst du die Gelegenheiten nutzen und mit dem Kollegen ins Gespräch kommen.

Mitarbeiter kennenlernen

Bist du beispielsweise Praktikant im Bereich Marketing, wirst mit der Zeit die meisten Mitarbeiter in dieser Abteilung kennenlernen. Dabei solltest du es jedoch nicht belassen! Versuche, auch mit Kollegen aus anderen Abteilungen ins Gespräch zu kommen.

Tipp:

Eine Verabredung zum Mittagessen eignet sich besonders gut, um Kontakte zu knüpfen.

Soziale Netzwerke nutzen

Soziale Netzwerke sind nicht nur für private, sondern auch für berufliche Zwecke hilfreich. Du könntest bereits vor dem Praktikum ein Xing- oder LinkedIn-Account anlegen und dich anschließend mit den anderen Mitarbeitern vernetzten. Dabei solltest du darauf achten, dass dein Profil aktuell ist, du alle wichtigen beruflichen Stationen erwähnst und ein Foto wählst, auf dem man dich gut erkennen kann.

Tipp: 

Bei der späteren Jobsuche sind auch Karrierenetzwerke hilfreich. Eins davon ist beispielsweise careerloft, wo du dir einen Account anlegen und dich mit verschiedenen Unternehmen vernetzen kannst. Darüber hinaus werden dir zahlreiche Events angeboten, auf denen du Personaler kennen lernst und hilfreiche Tipps rund um den Berufseinstieg erhältst.

Tipps fürs Netzwerken

Events und Messen besuchen  

Es erklärt sich von selbst, dass du an allen Events, die das Unternehmen ausrichtet, teilnehmen solltest. So kannst du mit deinen Kollegen auch mal in einer lockeren Atmosphäre plaudern. Darüber hinaus bekommt man oftmals die Möglichkeit, während des Praktikums Messen oder große Events zu besuchen, wo man mit den unterschiedlichsten Menschen ins Gespräch kommt. Oder du schlägst von dir aus vor, Kollegen auf eine bevorstehende Messe zu begleiten und zeigst damit Engagement.

Tipp:

Nutze Events auch, um neue Kontakte zu schaffen. Sprich zum Beispiel Personen an, die Fachvorträge gehalten haben.

In Kontakt bleiben

Wenn dein Praktikum im Unternehmen vorbei ist, solltest du dieses Kapitel nicht endgültig abschließen. Bleibe stattdessen mit der Firma im Kontakt und melde dich hin und wieder bei deinen ehemaligen Kollegen. Entweder erfährst du auf diese Weise interessante News, beispielsweise über offene Stellen, oder deine Kollegen denken direkt an dich und bieten dir diese sogar an.

Tipp:

Um in Kontakt zu bleiben, kannst du natürlich auch sozialen Netzwerke wie Xing nutzen. Dabei musst du gar nicht jeden ehemaligen Kollegen anschreiben, sondern kannst einfach mal hin und wieder einen interessanten Link aus der Fachszene posten, um auf dich aufmerksam machen.

Organisationen beitreten

Besondern bei großen Unternehmen gibt es Datenbanken oder Verteiler, in die man sich als Praktikant eintragen kann. Durch diese bleibt man in Kontakt und kann sogar an speziellen Karriere-Events teilnehmen. Oder du trittst in einen Verband oder in eine Organisation ein, die dich inhaltlich interessieren. Vielleicht hast du ja durch das Unternehmen bereits verschiedene Verbände kennengelernt, die dich interessieren.

Aber denk dran: Networking bringt dich zwar weiter und ist manchmal sogar entscheidend, allerdings solltest du zudem auch einen guten Job machen. Schließlich macht die Kombination dich erst so richtig erfolgreich! Du suchst einen Praktikumsplatz, um mit dem Networking loslegen zu können? Hier findest du Praktikumsplätze in vielen verschiedenen Branchen.

Bildquelle Titelbild:© Daria Shevtsova/Unsplash

Bildquelle Kollegen: © Anna Vander Stel/Unsplash

Teilen: