Ob Fantasy-Guy, Sports-Mann, Essens-Mann oder Spielzeug-Mann, bei How I met your mother haben wir gelernt, dass es Mitarbeiter gibt, auf die niemand verzichten möchte. Doch auch im Praktikum kannst du dich unentbehrlich machen und dafür benötigst du noch nicht mal eine Fantasy-Footballliga oder bergeweise Donuts. Welche Typen es gibt, die kein Chef mehr gehen lässt, das erfährst du heute bei uns im Blog.

Das Organisationstalent 

Obwohl noch neu im Unternehmen, hat das Organisationstalent schon nach wenigen Tagen den Überblick. Die Regale und Ordner haben plötzlich System, lange liegengebliebene Aufgaben sind auf wundersame Weise erledigt und sogar die Aufenthaltsräume scheinen nicht mehr ganz so vernachlässigt. Dass zunächst kaum einer weiß, wem die Veränderung zu verdanken ist, liegt an der großen Eigeninitiative, die dem Organisationstalent in die Wiege gelegt ist. Hat es sich aber erst einmal rumgesprochen hat das Organisationstalent die Wild-Card für die Übernahme so gut wie sicher. Denn keiner der Alteingesessenen Mitarbeiter möchte in die Chaos-Hölle zurück.

Der Kreative 

Der Kreative hat einfach immer eine tolle Idee. Während andere noch umsetzen, ist er schon einen Schritt voraus und hat ein Konzept, das nur auf einen Präsentationstermin wartet. Gerade wenn es um das Thema Übernahme geht, können sich die kreativen Praktikanten einen Vorsprung verschaffen. Doch hier ist viel Fingerspitzengefühl gefragt. Denn zu einen dürfen die alltäglichen Aufgaben auf keinen Fall unter den Zukunftsvisionen leiden, zum anderen können allzu viele Verbesserungsvorschläge auch schnell als Kritik am Unternehmen gewertet werden.

Die fleißige Biene 

Die fleißige Biene scheint Superkräfte zu haben, denn sie ist einfach überall und immer präsent. Sie ist sich weder zu schade, die eine oder andere Fleißarbeit zu übernehmen, noch scheut sie sich vor großen Herausforderungen. Dadurch stellt sie sogar langjährige Mitarbeiter schnell in den Schatten. Möchtest auch du zur fleißigen Biene mutieren solltest du allerdings vorsichtig sein. Die Erwartungen steigen irgendwann ins unermessliche und ohne Verschnaufpause ist selbst der größte Akku irgendwann leer.

Der Wikipedia-Praktikant

Der Wikipedia-Praktikant ist ein laufendes Lexikon. Selbst durch Wände hindurch kann er Fragen hören und hat blitzschnell eine Antwort parat. Schon nach wenigen Tagen hat er Google ausgestochen und ist fortan die betriebseigene Suchmaschine. Der durchweg beliebte Wikipedia-Praktikant unterscheidet sich übrigens deutlich vom unbeliebten und gemiedenen Besserwisser-Praktikanten. Denn er liefert unterhaltsame Infos, ohne dabei zu belehren und sich zu profilieren. Genau deshalb ist der Wikipedia-Praktikant auch eine ausgesprochene Seltenheit. Einmal gefunden, wird er garantiert unter Naturschutz gestellt.

Der Entertainer 

Konnte man bisher eine Stecknadel fallen hören, herrscht plötzlich ausgelassene Stimmung. Der Entertainer ist da. Er löst nicht nur seine Aufgaben mit Bravour, sondern schafft es dabei auch noch, für Unterhaltung zu sorgen. Kein Wunder, dass sich nicht nur in den Pausen alle um den Entertainer scharen, so möchte man auf keinen Fall eine Pointe verpassen. Ein Leben ohne Entertainer ist bis zum letzten Praktikumstag schier unvorstellbar.

Autorin: Sabine Zagar

Teilen: